Die Chefin und ihr Autor

Kleine Introduction

Bevor wir uns in die kosmischen und bunten Abenteuer der Kunst stürzen, die in der Galerie Susaart geboten werden, haben Sascha und ich beschlossen, uns hier gegenseitig einmal vorzustellen, wobei er mit meiner Wenigkeit den Anfang macht.

Susanne Stöckl

Eines muss einmal klargestellt werden: Susi, dieses verflixte Weibsbild malt doch glatt besser als ich!! Ätsch, dafür koche ich besser! Der nächste Punkt geht schon wieder an sie: Sie ist einigermaßen jünger (kein Wunder, bei diesem Geburtsdatum: 4.3.66!). Beim Geburtsort steht es pari, es ist unser geliebtes „gallisches Dorf“ Graz. Bei Englisch und Spanisch hat sie auch die Nase vorn. Und wie! Sie quasselt beides furchterregend schnell und ist als Übersetzerin in der Championsleague. So, jetzt brauche ich wieder einen Punkt. Da ist er: ich bin größer! Dieser Zwerg reicht mir gerade mal bis knapp unter die Nase. Sehr knapp! Gleich noch eines drauf, von wegen Sprachen! Ich kann Vorarlbergerisch, sie nicht! Wienerisch kann ich auch besser, bei Stoasteirisch, soll sein, weil sie es ist: pari! Jetzt kommt natürlich mein großes Desaster: sie ist viel hübscher als ich. Um einen schon bekannten Vergleich zu gebrauchen, leider in Negativform: ich reiche ihr nicht einmal bis knapp unter ihr Krausnäschen, ich reiche ihr gerade mal bis zum Nabel! So, und jetzt ernsthaft. Der Spruch von der besten aller Ehefrauen war schon bei Kishon saudumm, weil er eine Beleidigung der Frau ist. Daher mein Urteil: Sie ist einfach eine Frau! Genau das, was ich mir unter „Frau“ vorstelle: Partner, Kamerad, Kumpel, Gesprächspartner, Saufkumpan, Blödeleikompagnon, Krisenmanager, Seelentröster. Allfällige andere positive Eigenschaften werden nicht in aller Öffentlichkeit preisgegeben! Im Internet schon gar nicht! Ein Punkt muss aber schon noch an mich gehen: Ich wasche unser Geschirr (natürlich bis auf den Mount Everest, den die Putzfrau montäglich zu bewältigen hat). Sie liebt natürlich auch noch Hunde, Katzen, Amseln, Spatzen, Meisen, unsere Bücher, den sonnigsten und wonnigsten Balkon von ganz Graz, unsere Pflanzen, ihre und meine Bilder, meine Schreiberei, Leutausrichten in sommerlichen, herrenstraßlichen Schanigärten, hübsch angezogen zu sein, und überhaupt, da fällt mir natürlich auch noch…Schluss!

Susi ist einfach die Allergrößte! (Natürlich mit der Einschränkung „gerade mal bis knapp unter die Nase“)

Dennoch: last not least – sie ist einfach die Allergrößte!

P.S.: Zur Illustration wie auch Verdeutlichung, detto Verwahrheitlichung meiner Eloge!

 

Susi, die Allerfröhlichste (beinahe ein echter Roy Liechtstein)
Susi und der Balkon oder High Noon
Susi in Dance Macabre oder Lady Schwanensee
Susi als Dame

Sascha Stöckl

Da wollte ich also eine ernsthafte und seriöse Vorstellung unseres allseits (und von mir natürlich besonders) geliebten Sascha präsentieren, und schon haut er mir ein kicherndes Kräutl hinein! Wenn ich so viel Lob ernte, laufe ich gleich knallrot an und möchte mich vor lauter Entzücken verbeugen, geht aber nicht, wenn man vor dem Computer sitzt, da landet das Hirnkastl nur auf der Tastatur, und da gehört es nicht hin. Sascha hat ja auch viel mehr Übung in allen Dingen, denn er spaziert schon ein Erkleckliches, nämlich ganze 33 Jahre, länger auf dieser Welt herum als ich und steckt dabei heiter die Nase in den Wind, anstatt sie, wie viele andere, verbiestert hängen zu lassen! Er ist ein echter Allrounder in Sachen Kunst und auch In Sachen Leben, ich habe unglaublich viel von ihm gelernt. Wer uns kennt, weiß, uns gibt es nur im Doppelpack, wo der eine ist, kann auch der andere nicht weit sein. Es gibt auch Vögel, ich glaube sie heißen Pfirsichköpfchen, die das so machen und sich mindestens so gerne aneinanderkuscheln wie wir.

 So, und jetzt fällt mir nichts mehr ein, weil Sascha hinterlistigerweise die Latte der Lobeshymnen so hoch gelegt hat, dass ich mit dem besten Stabhochsprung nicht drüberkomme. Bevor ich also einen wenig eleganten Plumps auf den Allerwertesten hinlege, sehen wir uns doch lieber an, wie Einstein, sprich Sascha, im Fullspeed die Kurven nimmt.

 

Einstein relativiert sich selbst
Einstein denkt - Gott würfelt
Die Quadratur des Einstein

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123webseite.at
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...

johannes sfiligoj | Antwort 15.05.2013 10.35

supertolle seite!

Franz vom Ortweinstandl | Antwort 06.05.2013 22.04

nachdem ich diese beiden Erdenbürger schon fast mein halbes Leben lang kenne, kann ich alles zu 100% bestätigen ! macht bitte so froh und heiter weiter. franz

Ssascha Stöckl 08.05.2013 15.59

Hallo Franz! Danke für deine Bestätigung. Ich hoffe, wir sehen uns demnächst froh und heiter bei einem Fläschchen Sekt!
Grüße
Sascha

Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

17.05 | 15:42

seher schone (i like it )
p.s.
https://www.facebook.com/resuljusufiart/

...
27.02 | 19:37

Vielleicht verstehe ich es als Kunst- und Literaturbanause nicht ganz. Find' ich aber (wortwahl verzeihen) "hübsch

...
15.05 | 10:35

supertolle seite!

...
08.05 | 15:59

Hallo Franz! Danke für deine Bestätigung. Ich hoffe, wir sehen uns demnächst froh und heiter bei einem Fläschchen Sekt!
Grüße
Sascha

...
Ihnen gefällt diese Seite